Das Geheim­nis der Gesund­heit, sowohl für den Geist als auch für den Kör­per, besteht nicht darin, der Ver­gan­gen­heit nach­zu­trau­ern, oder sich um die Zukunft zu sor­gen, oder kom­mende Schwie­rig­kei­ten vor­weg­zu­neh­men, son­dern darin, in jedem Augen­blick weise und auf­rich­tig zu leben.“

Buddha
Japanische Akupunktur

Die japanische klassische Akupunktur ist eine Meridiantherapie, die sich neben anderen Stilrichtungen eigenständig entwickelt hat. Im 5. Jahrhundert kam die Akupunktur von China und über Korea nach Japan. Dabei entstand während der Jahrhunderte eine Behandlungsart, die die Verwendung von sehr dünnen Nadeln erlaubt und deshalb erstaunlich schmerzarm ist. Es findet eine sanfte Nadelung mit kräftiger Wirkung statt.   

... weiterlesen ...

Die Akupunktur ist in Japan traditionell ein Blindenberuf, was sich in der Diagnosestellung und Behandlung deutlich zeigt. Anders als in der TCM wird das bestehende Ungleichgewicht mittels Pulstastung, Haradiagnose und Abdomenpalpation aufgespürt. Das ermöglicht eine komplexe Diagnosestellung in kürzester Zeit, ohne langwierige  Befragungen und somit einen zeitigen Beginn der Behandlung.

Da die japanische Akupunktur davon ausgeht, dass die BehandlerInnen das ankommende Qi wahrnehmen und nicht die zu Behandelnden, bleibt auch das so oft in der TCM von PatientInnen gefürchtete schmerzhafte De Qi weg.

Die Akupunkturnadeln sind von herausragender Qualität. Sie sind mit Parylen oberflächenbeschichtet, was einen geringeren Kraftaufwand und somit einen erhöhten Komfort bedeutet. Diese Nadeln erlauben eine sehr schonende Akupunktur ohne den Körper mit Rückständen zu belasten = Biokompatibilität. Die LIFT-Technologie reduziert zudem ebenfalls die Reibung der Nadeln im Gewebe. Weitere Eigenschaften: pyrogenfrei, silikonfrei, bei Silikon- und Nickelallergie gut geeignet.

... weiterlesen schließen...

Anwendungsgebiete
  • akute, chronische, allergische, autoimmune Symptome
  • Schmerzen im Bewegungsapparat, insbesondere Rücken- und Gelenkbeschwerden,
  • HWS- BWS- LWS Syndrom, Bandscheibenbeschwerden
  • Infekte, Erkrankungen der Atemwege und der Sinnesorgane
  • Magen - Darmerkrankungen
  • gynäkologische Störungen
  • Suchtbehandlungen
  • Schlafstörungen, Unruhe und Erschöpfungszustände
  • Narbenentstörung
  • psychosomatische Beschwerden
  • Störungen des seelischen Gleichgewichtes (Angst, Trauer, Depression, Burnout, PTBS - posttraumatische Belastungsstörung, Tinnitus)
  • allgemeines Wohlbefinden, Steigerung der Ausgeglichenheit, Stärkung des Immunsystems
Begleitende Spezialbehandlungen
  • postoperative Schmerz- und Narbenbehandlung
  • Schleudertrauma
  • Pankreatitis
  • Lebererkrankungen
  • Verbrennungen (durch Feuer / Hitze, Pflanzen, Insekten)
Spezielle japanische Behandlungstechniken
Japanische Meridiantherapie
Akupunktur mit Nadeln, Kegelmoxa und Ionenpumpenkabel
Spezielle Schmerzbehandlungstechniken
Moxibustion, Fadenmoxa, Reiskornmoxa
Spezielle Kegelmoxa
Intradermalnadeln
Druckkügelchen
Schröpfen
Schabetechnik mit Horn oder Jade
 

Das Geheim­nis der Gesund­heit, sowohl für den Geist als auch für den Kör­per, besteht nicht darin, der Ver­gan­gen­heit nach­zu­trau­ern, oder sich um die Zukunft zu sor­gen, oder kom­mende Schwie­rig­kei­ten vor­weg­zu­neh­men, son­dern darin, in jedem Augen­blick weise und auf­rich­tig zu leben.“

Buddha